Neuigkeiten


Das Lila Lied

Zum IDAHOBIT (Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Trans- und Intersexuellen-Phobie) am 17.05.2020 haben Gruselchansonnier Arnd Rühlmann und Extrempianist Jürgen Heimüller (getrennt voneinander) das "Lila Lied" aus dem Jahr 1920 aufgenommen.

 

Dieses Kabarettchanson war vor 100 Jahren die erste Hymne der damals blutjungen Lesben- und Schwulenbewegung - ein echtes Stück musikalische Zeitgeschichte!

 

Auf YouTube gibt es HIER auch eine Version mit englischen Untertiteln.

 

Und auf Wikipedia gibt es noch mehr Hintergrundinformationen zum "Lila Lied".

Neues von Hanuta Gonzales

Bei der Bamberger Kultursession am 07.05.20 stellte die "Meise von Gaustadt" ihre brandneue Verschwörungs-Ballade im Livestream vor.
Hier das Video für alle, die den Auftritt verpasst haben.

Wir brauchen Ihre Unterstützung

Liebe Freunde des nana theaters!

Momentan bitten alle um Ihre Unterstützung. Kaum ein Kulturbetrieb kann während der Corona-Zwangspause noch ohne Spenden über die Runden kommen, insbesondere wenn man - wie unser Theater - nicht subventioniert wird.
Und Sie alle helfen, wo Sie können.

Deswegen wollten wir hier schonmal Danke sagen: Vielen lieben Dank für die kleinen und größeren Spenden, die bei uns in den letzten Tagen eingegangen sind! Sie sind toll! Wir wissen jeden noch so kleinen Beitrag zu schätzen - schließlich schlägt die Krise uns fast allen auf den Geldbeutel. Aber ohne Sie werden wir es nicht schaffen.

Wer uns noch mit einer kleinen Finanzspritze impfen möchte, kann das über folgende Konten tun:
www.leetchi.com/c/nana-theater
oder
paypal.me/nanatheater

Und auch wenn wir immer noch nicht sicher wissen, ob und wie und wann wir durch die Corona-Zeit kommen: Ihre Unterstützung ist es, die uns die Hoffnung gibt, unsere kleine Bühne bald wieder für Sie öffnen zu können!
Und bis dahin versuchen wir, Sie auf unserer Homepage mit unserem „Pandemie Poesie Projekt“ zu unterhalten - schauen Sie doch mal rein!
Passen Sie auf sich auf und bleiben (oder werden) Sie gesund!

Ihr nana theater Team

Die Corona-Pause und ein neues Online-Projekt

Liebe Freunde des nana theaters,

damit Ihnen und uns während der Corona-Zwangspause nicht langweilig wird, haben wir uns etwas besonderes einfallen lassen:
Am 16.03. startet unser PANDEMIE POESIE PROJEKT mit vielen Künstler*innen aus ganz Deutschland. Schauen sie doch mal rein!


Wir hoffen, Sie halten uns die Treue,

und wir sehen uns im Mai gesund und munter wieder!

Ihr nana theater Team

Happy Todestag! - Unsere Leichen werden 20

Teufel auch, wie die Zeit vergeht!

 

Im November 1999 beunruhigte Gruselmeister Arnd Rühlmann zum ersten Mal sein Publikum mit mörderischen Geschichten um gruseligen Gewölbekeller des Club Kaulberg (der damals noch gar nicht so hieß) - und genau 20 Jahre und einen Weltrekord später heißt es am selben Ort immer noch "Guten Abend, sehr geehrte An- und Verwesende ..."

Am Sonntag 03.11. um 20 Uhr begehen wir nun den 20jährigen Todestag mit der bewährten Mischung aus Grinsen und Gänsehaut.

 

Zur Jubellesung begrüßt Rühlmann als Gast die Berliner Schauspielerin Roswitha Engel, und gemeinsam konstatieren die beiden: „Alter schützt vor Morden nicht - 20 Jahre Leichenkeller!“


(Foto von Michael Karg)

Frühlingsgefühle im nana theater

Frühlingsgefühle im nana theater!

 

Hanuta Gonzales trällert von Liebe,
Rühlmann und Heimüller schwelgen in Erinnerungen,
Michael Bauer präsentiert neue Songs,
das Falko-Garbisch-Ensemble erzählt von starken Frauen,
Birgit Süß schenkt uns ein Lächeln,
Gerti Baumgärtel lädt zum nächtlichen Spaziergang ein
- das alles und noch viel mehr spannende und unterhaltsame Überraschungen
erwarten Sie im Frühling bei uns!

 

Den kompletten Spielplan für die nächsten Monate als PDF finden Sie HIER.

Lipstick Flamingo

Der Kneipenabend für LGBT und FreundInnen im nana theater!

 

Nachdem schon vor einigen Monaten Bambergs letzte verbliebene Kneipe für Lesben und Schwule ihre allerletzte Sperrstunde erleben musste, springen nun die Mädels und Jungs vom nana theater im Club Kaulberg in die Bresche.


Ab Januar 2018 gibt es dort an jedem 2. Donnerstag im Monat ab 19.30 Uhr (Sperrstunde 1.00 Uhr) „Lipstick Flamingo“: einen Kneipenabend für Lesben, Schwule, Transgender und ihre FreundInnen - mit leckeren Drinks, entspannter Musik, guten Gesprächen und spaßigen Specials.


Bier, Wein und Prosecco sind kaltgestellt, die CD-Sammlung ist poliert, das freundliche Schankpersonal wartet hinterm Tresen - nun fehlen nur noch nette Gäste für einen feuchtfröhlichen Abend! Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Leck mich fett!

Nach dem Riesenerfolg von "Brunzhummlblöda Blunzn" startete unsere neue Saison mit einem brandneuen Hanuta-Gonzales-Programm. Und auch "Leck mich fett!" konnte das Publikum wieder begeistern - sowie auch die Kritiker.

 

So hieß es in der Online-Ausgabe der "Fränkischen Nacht":
"Eine Schwalbe macht noch lange keinen Sommer, aber eine selbsternannte „Meise von Gaustadt“ eine tolle fränkische Nacht. Arnd Rühlmann knüpfte in seiner „Hanuta Gonzales“-Show im nana-Theater am Kaulberg mit seinem brandneuen Programm nahtlos an seinen großen Erfolg „Brunzhummlblöda Blunzn“ an. Die trällernde Obertranse ist gelebte und geliebte Transvestie pur. Mit jeder Menge kabarettistischer und komödiantischer Knusprigkeit, die durchaus auch mal süßsauer daherkommen kann, wenn die Abgründe in und um Bamberg gekonnt tranchiert werden…"

(Die gesamte Kritik finden Sie HIER.)

 

Und in der Bamberger Onlinezeitung schrieb Petra Schwarz:
"Gekonnt nimmt sie die täglichen TV-Highlights aufs Korn und unterlegt ihre Lieder mit bekannten Melodien. Das macht Laune und der ein oder andere aus dem Publikum singt einfach mit. Zum Beispiel wenn es um die zum Glück überstandene Zitterpartie rund um die Sandkerwa geht, um den Unterschied von Rivaner und Müller Thurgau – der ja doch keiner ist, oder um die „Easy Rider“ für Senioren (Segway), die …“so heiß sind wie ihr Blasentee“. Die Busfahrer kriegen ihr Fett ebenso weg wie ein wuchtiger Typ aus dem Stadtmarketing … aber mehr wird hier mal nicht verraten.
Es ist eine große Leistung, das alles zu entwickeln, zu stemmen und mit diesen vielen Facetten auf die Bühne zu bringen. Brava Hanuta!"

(Die gesamte Kritik finden Sie HIER.)

Die Grande Dame des österreichischen Kabaretts gab sich die Ehre

Am 15.10.2016 und am 14.10. 2017 stattete die österreichische Kabarett-Legende Topsy Küppers dem nana theater im Club Kaulberg einen Besuch ab.

 

Die zauberhafte Frau Küppers las aus ihren Büchern, plauderte charmant aus einem ereignisreichen Leben und sang zum Ende sogar ein Duett mit Gruselchansonnier Arnd Rühlmann.

Einen Videomitschnitt dieses einmaligen Highlights finden Sie hier:

"Ein Abend zu zweit"

Im "Fränkischen Tag" war zu lesen:

 

""Hoher Besuch im tiefen Keller", so steht es im Programm-Flyer, und die gleichermaßen hohe Erwartungshaltung wurde nicht enttäuscht.

Sie ist die Ikone, die Grande Dame des österreichischen Kabaretts, eine "lebende Legende", eine unvergleichliche Frau, ein Superstar. Ein Superstar zum Anfassen. Lebensklug, spitzbübisch, scharfzüngig, umwerfend charmant und mit dem eigenen Alter gekonnt kokettierend: "Man kann nicht früh genug damit anfangen, das Altwerden zu üben. Mir ist das ganz gut gelungen. Natürlich sehe ich gut aus - auch wenn es im Badezimmer jeden Tag länger dauert." Sie sei keine Literatin, so Küppers, sondern vielmehr eine Erzählerin. In ihren Büchern erzählt sie aus ihrem Leben, und das war und ist alles andere als langweilig.

Die Schauspielerin, Sängerin, Autorin, Regisseurin, Produzentin, Theaterleiterin, die unsterbliche "Lola Blau" in dem gleichnamigen Musical ihres damaligen Mannes Georg Kreisler schreibt nicht schön. Sie schreibt wahr. Die Schönheit kommt dann von allein. Eine schlichte, wechselvolle, mitunter ganz schön erotisch-schlüpfrige, bissige, böse, nichts und niemanden schonende, und doch heiter und augenzwinkernd vorgetragene Wahrheit, unendlich liebevoll und voller Sehnsucht: "Alles im Leben ist möglich, und doch bleibt auch alles unvollkommen.""

"Leichen im Keller" - die Rekord-Lesungsreihe!

 Totgesagte leben länger!

 

Kaum zu glauben, aber seit November 1999 heißt es nun schon alle 14 Tage sonntags: "Einen unangenehmen Abend, sehr geehrte An- und Verwesende..."

 

Unsere neue Werbepostkarte finden Sie ab sofort wieder gratis an allen artedge-Postkartenständern!

 

Mehr mörderischen Spaß gibt es auf der Facebook-Seite

https://www.facebook.com/leichenimkeller